Kernkompetenz I

PuMA („Public Policy Model for Austria and other European Countries”) von EcoAustria PuMA ist ein dynamisches allgemeines Gleichgewichtsmodell („computable general equilibrium model – CGE“), mit dem ex‐ante die ökonomischen und fiskalischen Effekte von Reformen, z.B. in der Steuer‐, Sozial‐ oder Arbeitsmarktpolitik, simuliert werden können. In PuMA werden die spezifischen Gegebenheiten eines Landes insbesondere in Hinblick auf das Steuersystem, die soziale Sicherung und den Arbeitsmarkt berücksichtigt. Es ist derzeit für Österreich und 14 weitere EU‐Staaten und somit für 90 Prozent der EU‐Bevölkerung kalibriert.


EcoAustria‐Schuldencheck
Im EcoAustria‐Schuldencheck (Generationenkontenmodell ‐ „generational accounting“) werden alle Einnahmen‐ und Ausgaben eines Staates in die Zukunft projiziert, die Primärsalden des Staatshaushalts gebildet und diskontiert. So ergibt sich eine implizite Staatsverschuldung, die gemeinsam mit der offiziell ausgewiesenen Staatsschuldenquote die effektive Staatsschuld ergibt. Neben der Berechnung der impliziten und effektiven (Gesamt‐)Verschuldung des Staates, erlaubt das Modell die Analyse der Wirkungen unterschiedlicher Reformmaßnahmen (z.B. in den Bereichen Gesundheit, Pflege oder Pensionen) auf die Nachhaltigkeit der öffentlichen Finanzen.