Wirtschaftspolitische Gespräche: 5 vor 12 im Pensionssystem

DI Johannes Berger
Leiter des Forschungsbereichs Arbeitsmarkt und Soziale Sicherung

Die Wirtschaftskammer und das Institut für Höhere Studien luden am 24. Oktober  2013 zu einer weiteren Veranstaltung der Reihe Wirtschaftspolitische Gespräche, diesmal unter dem Titel “5 vor 12 im Pensionssystem”.

In wenigen Jahren gehen die starken Baby-Boomer-Jahrgänge in Pension. Die öffentlichen Ausgaben für Pensionen sollen bis 2035 um weitere 2,6% des BIP steigen. Fast alle EU-Länder passen ihre Pensionssysteme – etwa beim Frauenpensionsalter – viel rascher an als Österreich. Österreich muss daher rasch folgende Fragen beantworten: Soll das Pensionsantrittsalter an die steigende Lebenserwartung gekoppelt werden? Wie schnell ist das Frauenpensionsalter an das der Männer anzugleichen? Was ist die Auswirkung am Arbeitsmarkt? Was ist die Erfahrung anderer Länder?

 

Podium:

Bert Rürup, Präsident des Handelsblatt Research Institutes

Josef Bauernberger, Ministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz

Christian KeuschniggDirektor des IHS und Professor an der Universität St. Gallen

Moderation
Martin GleitsmannAbteilung für Sozialpolitik und Gesundheit der WKÖ